Winterliche (Un)ruhe am Lehrbienenstand

Am Lehrbienenstand sieht man zwar momentan kaum Bienen. Diese halten sich über den Winter vorwiegend im Stock auf und wärmen sich gegenseitig durch Bewegung der Flugmuskulatur. Nur an sonnigen warmen Tagen fliegen sie aus und erledigen Reinigungsarbeiten.
Doch die Imker sind auch im Winter fleißig. Es gilt Rähmchen zu nageln, zu drahten und zu spannen. Im neuen Jahr werden diese schließlich mit selbstgepressten Mittelwänden versehen, damit sie fertig zur Verfügung stehen, wenn sie im Frühjahr gebraucht werden.

Jahreshauptversammlung 2019

Bei der Jahreshauptversammlung des Imkervereins Freilassing und Umgebung e.V. konnte 1. Vorsitzender Stefan Ammon zahlreiche Ehrengäste und Mitglieder des Vereins begrüßen. Darunter die 1. Bürgermeister aus Ainring, Freilassing und Saaldorf-Surheim, Hans Eschlberger, Josef Flatscher sowie Bernhard Kern.

Spende von der Sparkasse
Freudig nahmen 1. Vorsitzender Stefan Ammon und Kassier Franz Gruber den Scheck über 3.000€ von Theresia Petram entgegen.

Auch Theresia Petram, Abteilungsleiterin Marketing bei der Sparkasse BGL, war gekommen, um im Verlauf der Versammlung dem Verein einen Scheck in Höhe von 3.000€ zu überreichen. Dies ist der jährliche Zuschuss der Sparkasse BGL. Der Verein unterhält dafür im Gegenzug am Lehrbienenstand Freilassing 3 Bienenvölker, die für Ausbildungszwecke und zur Jugendförderung genutzt werden. Der daraus gewonnene Honig wird der Sparkasse BGL zur Verfügung gestellt.

Rückblick 2019

Stefan Ammon blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Neben Besuchen vom Kindergarten, einer Sommerferiengruppe, dem Ferienprogramm und einiger Schulklassen fanden wieder einige Fortbildungsveranstaltungen mit insgesamt 423 Teilnehmern am Lehrbienenstand Eichetwald statt.
Dort werden vom Verein derzeit 20 Völker zu Ausbildungszwecken und zwei Zuchtvölker unterhalten.
Die 17 Jungimker lernten an 34 Tagen das Handwerk der Imkerei im Jahresverlauf und werden das Programm „Imkern auf Probe“ Mitte nächsten Jahres abschließen.

Ammon veranschaulichte in einer Bilderschau insbesondere die arbeitsintensiven Maßnahmen rund um die Erweiterung des Lehrbienenstands Eichetwald und die Einweihungsfeier im August. Er zeigte sich erfreut über die gute Teamarbeit in dem inzwischen 137köpfigen Verein.

Grußwort

In seinem Grußwort lobte 1. Bürgermeister Bernhard Kern stellvertretend für die drei anwesenden Bürgermeister den Aufbau des Lehrbienenstands in baulicher und finanzieller Hinsicht als Bau für die Zukunft zum Zusammenleben von Alt und Jung. Er hoffe, dass die Begeisterung junger Leute mit der guten Ausstattung möglich sei. Sein besonderer Dank galt Stefan Ammon, dessen Arbeit auch weit über die Grenzen des Landkreises Berchtesgadener Land hinauswirke.

Hinweise des Bienensachverständigen

Der Bienensachverständige Rudi Hillebrand wies auf die hohe Gefährdung durch die Varroamilbe hin. Diese sei nur mit guter imkerlicher Arbeit zu bekämpfen. So sei stets auf das Ausschneiden der Drohnenrähmchen sowie auf die Entfernung des Überbaus zu achten. Nun gelte es die Brutfreiheit zu kontrollieren, um die Restentmilbung im brutfreien Zustand durchführen zu können.
Er mahnte außerdem davor, Bienenvölker unbekannter Herkunft zu kaufen. Diese hätten stets die Gefahr, dass sie den kleinen Beutenkäfer mitführen.

Ehrungen
Für 40jährige Mitgliedschaft wurden Georg Ufertinger und Martin Reiter mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Abschließend konnte Stefan Ammon einige Ehrungen vornehmen.
Besonders freute er sich über die erfolgreiche Teilnahme von 10 Vereinsmitgliedern bei der Honigprämierung.
Auf den Verein entfielen eine Bronzemedaille, zwei Silbermedaillen, 8 Gold 1a-Medaillen sowie für Jungimker Stefan Rottler sogar der „Beste Honig Bayerns“.

Die erfolgreichen Teilnehmer der Honigprämierung mit 1. Vorsitzendem und Honigobmann des LVBI Stefan Ammon, den Bürgermeistern aus Ainring, Saaldorf-Surheim und Freilassing und Theresia Petram von der Sparkasse BGL.

Schulung auf Bienenwachshygieneanhänger

Ziel vieler Imker ist es, einen eigenen Wachskreislauf aufzubauen. Das heißt, selbst erzeugtes Wachs wird eingeschmolzen, gereinigt und selbst zu Mittelwänden oder anderen Produkten weiterverarbeitet. Der Zukauf oder Umtausch von Bienenwachs ist damit überflüssig, Reinheit und Qualität des Wachses aber gesichert.
Die nötigen Werkzeuge für die Verarbeitung des Wachses befinden sich auf dem Bienenwachshygieneanhänger des Kreisverbandes.
Vorsitzender Stefan Ammon führte bei der letzten Monatsversammlung eine Schulung zur Verwendung der Gerätschaften durch.

Ferienprogramm

Bei strahlendem Sonnenschein konnte der Imkerverein Freilassing und Umgebung e.V. fast 50 Kinder des Ferienprogrammes begrüßen. Nach einem kurzen Vortrag über die Abläufe in einem Bienenvolk und das richtige Verhalten im Umgang mit den Insekten durch den Vereinsvorstand Stefan Ammon, wurden die Kinder in drei Gruppen aufgeteilt und konnten so an verschiedenen Stationen basteln, die Bienen im Außengelände beobachten und im neu gebauten Schulungsraum einen interessanten Bienen-Film anschauen. Besonders auffällig war das große Wissen der Kinder über die Honigbiene, viele Kinder waren schon einmal am Lehrbienenstand oder haben in Schule bzw. Kindergarten das Thema „Biene“ behandelt. So vergingen drei Stunden wie im (Bienen-)Flug und nach einem Bewegungsspiel „Honig-Ernten“ und einem leckeren Honigbrot traten die kleinen Besucher, ausgestattet mit einer Honig-Kostprobe und ihren gebastelten Werken den Heimweg an.

Bericht: Margot Galler

Gelungene Einweihungsfeier

Zahlreiche Ehrengäste fanden sich zu der Einweihungsfeier unseres umgebauten Lehrbienenstandes ein. So konnte Vorsitzender Stefan Ammon Landrat Georg Grabner, 3. Bürgermeisterin Margitta Popp, den Präsidenten des LVBI Stefan Spiegl, den Bezirkspräsidenten Sepp Reithmeier, Landesobmann Wilhelm Kastenauer aus Salzburg, Amtsveterinär Dr. Matthias Popp, den Leiter der Verwaltungsstelle der Biosphärenregion Dr. Peter Loreth sowie zahlreiche Vertreter von Imkervereinen aus Oberbayern begrüßen. Auch unsere Unterstützer, Sponsoren und Partnerfirmen machten sich ein Bild vom fertigen Umbauprojekt.
Zu Beginn des Festaktes stand der Wortgottesdienst zum Thema Schöpfung und Umgang mit ihr, der von Kaplan Klima zelebriert und von der Imphausmusi musikalisch umrahmt wurde.
In seiner Ansprache stellte Landrat Georg Grabner die Wichtigkeit der Imkerei und den Bildungsauftrag des Lehrbienenstandes heraus. Besonders die Begeisterung der Jugend sei wichtig, wie er bei seinem Neffen beobachten konnte, der nach einem Kurs zu Honigbienen am Schülerforschungszentrum selbst zur Imkerei gefunden habe. Er freute sich, dass er mit der Berchtesgadener Landesstiftung die Möglichkeit hatte, das Projekt auch finanziell zu unterstützen.
Die Vertreter des LVBI Stefan Spiegl und Sepp Reitmeier gingen auf die Bedeutung des Lehrbienenstandes bei der Aufklärung der Bevölkerung in Bezug auf Artenschutz und Imkerei ein. Gerade bei der Diskussion um das Volksbegehren seien viele Fragen und auch Unwahrheiten aufgekommen, die nicht zielführend sind. Imkerei könne immer nur mit und nicht gegen die Landwirtschaft arbeiten. 3. Bürgermeisterin Margitta Popp schloss sich ihren Vorrednern an und wünschte alles Gute für die nächsten Jahre.
Dr. Peter Loreth von der Biosphärenregion BGL freute sich über die gelungene Kooperation bei der Gestaltung des Außengeländes. Hier konnte heimisches Blühwiesen-Saatgut verwendet werden, das durch die Mitarbeiter der Biosphärenregion mit dem E-Beetle gesammelt wurde. Auch mehrere Totholzstämme, gestiftet von den Bayerischen Staatsforsten, konnten als Nisthilfe für verschiedene Wildbienenarten auf dem Gelände des Lehrbienenstands aufgestellt werden. Damit sei der Imkerverein Freilassing und Umgebung e.V. des von der UNESCO ausgezeichneten Wildbienenprojekts. Er überreichte eine Infotafel, die die Bedürfnisse der Wildbienen erklärt und sofort am Lehrbienenstand aufgestellt wurde.

Bis in den späten Nachmittag hinein informierten sich zahlreiche Besucher über die neuen Möglichkeiten und die vielfältige Arbeit am Lehrbienenstand Eichetwald, die bei stündlichen Führungen erklärt wurden. Eine Bilderschau zeigte den Baufortschritt im letzten Jahr. Großen Anklang fand die Tombola mit hochwertigen Preisen. Hauptpreis war ein Bienenvolk. Die Saaldorfer Tanzlmusi ludt zum Zuhören und Verweilen bei Kaffee und Kuchen ein.

 

Einweihungsfeier und Tag der offenen Tür am Lehrbienenstand

Programm

  • Ab 10 Uhr Gottesdienst mit Einweihung
  • anschließend Ansprachen
  • Ab 13:00 Uhr:
    • Bienenfilm und Bildervortrag im Lehrbienenstand
    • Infostand Biosphärenregion BGL
    • Führungen durch den Lehrbienenstand zu jeder vollen Stunde
    • Loseverkauf
    • Kinderprogramm
  • 15:30 Uhr Bekanntgabe der Tombolagewinner

Wir empfehlen die Anfahrt mit dem Radl, da am Lehrbienenstand nur begrenzt Parkplätze zur Verfügung stehen.

Einweihungsfeier Lehrbienenstand Eichetwald

Liebe Imkerfreunde, liebe an der Imkerei Interessierte,
mit großer Freude gibt der Imkerverein Freilassing und Umgebung e.V. bekannt, dass die umfangreichen Umbaumaßnahmen an unserem Lehrbienenstand nun beendet sind.
Aus diesem Grund würden wir uns sehr freuen, wenn wir Euch am Samstag, den 27.07.2019 ab 10 Uhr bei uns am Lehrbienenstand Eichetwald zur großen Einweihungsfeier begrüßen dürfen.
Der Imkerverein bietet an diesem Tag neben der persönlichen Besichtigung des umgebauten Lehrbienenstandes auch ein schönes Rahmenprogramm mit Fachvorträgen und Filmvorführungen.
Unsere kleinen Gäste werden durch ein Kinderprogramm unterhalten.
Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich bestens gesorgt.
Wir freuen uns auf Euer Kommen!

Stefan Ammon
1. Vorsitzender